Startseite | Kontakt | Impressum

Praxis Dr. med. Martin Andres

Reisethrombose

Reisethrombose und ihre Vermeidung

Was ist eine Thrombose?

Eine Thrombose ist ein Blutgerinnsel, das sich innerhalb eines Gefäßes gebildet hat. Am häufigsten bilden sich diese Blutgerinnsel in der unteren Körperhälfte, wie z.B. in den Becken- oder Beinvenen. Dieses Blutgerinnsel kann sich lösen und gelangt dann über den Blutkreislauf in die Lungengefäße, wo es stecken bleibt und zu lebensbedrohlichen Durchblutungsstörungen der Lunge - der Lungenembolie - führen kann.


Reisethrombose - oder auch Economy-Class-Thrombose

Lange Flugreisen über mehrere Stunden begünstigen das Risiko einer Thrombosebildung durch die Bewegungseinschränkung und das lange Stillsitzen unter beengten Verhältnissen - besonders in der Touristenklasse (daher auch der Name Economy-Class-Syndrom). Wegen der viel komfortableren Sitzverhältnisse in der Business-Class und der 1. Klasse sind solche Ereignisse dort sehr viel seltener.


Ursachen

Durch das bewegungsarme stundenlange Sitzen werden die Venen in der Leiste und der Kniekehle stark abgeknickt. Zusätzlich fehlt die Muskelanspannung der Beinmuskulatur beim Gehen. Der Rückstrom des Blutes in den Venen Richtung Herzen wird dadurch deutlich verlangsamt, das Risiko einer Thrombose steigt an.
Durch den Druckabfall in der Kabine kommt es außerdem zu einer Ausdehnung der Venenwände, was zusätzlich noch den Blutfluss verlangsamt

All diese Faktoren wirken zusammen und es kommt zu einer Flüssigkeitseinlagerung in den Beinen. Die Füße schwellen an, die Haut an den Unterschenkeln spannt und die Schuhe passen nicht mehr richtig. Der Blutrückstrom wird immer mehr verlangsamt, das Blut "dickt ein" und die Gefahr einer Blutgerinnselbildung nimmt mit zunehmender Flugdauer zu. Besonders Risikopassagiere, aber nicht nur diese, sind gefährdet.


Wer gehört zur Gruppe der Risikopassagiere?

- Menschen mit Blutgerinnungsstörungen
- Patienten mit Venenerkrankungen (Krampfadern, Venenentzündungen)
- Übergewichtige
- Diabetiker
- starke Raucher
- Nierenkranke
- Alkoholiker
- Schwangere
- Frauen, die die Pille nehmen
- Patienten mit Herzinsuffizienz


Tipps zur Vorbeugung

Durch relativ einfache Maßnahmen kann jeder das Risiko einer Reisethrombose während eines Langstreckenfluges minimieren:

  • Risikopassagiere sollten vor einem Langstreckenflug Rücksprache mit ihren Arzt halten
  • Bewegung im Flugzeug ist das Wichtigste! Regelmäßiges Auf- und Abgehen im Gang oder auch ein häufiger Gang zur Toilette. Wenn auch der Sitzplatz am Gang besser dafür geeignet ist, sollte auch ein Fensterplatz kein Grund sein, nicht regelmäßig aufzustehen. Auch dem Sitznachbarn tut dieses "Zwangsaufstehen" gut .
  • Stütz- oder Kompressionsstrümpfe können geschwollene Beine oder eine Thrombose verhindern
  • Während des Fluges nicht rauchen!
  • Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten: Am besten Mineralwasser oder Säfte. Auf Alkohol, Tee und Kaffee sollte möglichst verzichtet werden, da sie durch eine vermehrte Entwässerung über die Nieren zu einer weiteren "Eindickung" des Blutes führen können.
  • Anregung der Durchblutung durch folgende Übungen:
1. Im Sitzen: abwechselnd die Zehen krallen und spreizen
2. Im Sitzen: abwechselnd die Füße ausstrecken und fest anziehen
3. Im Stehen: abwechselnd Fersen- und Zehenstand
4. leichtes federndes Gehen auf der Stelle
5. Regelmäßig die Waden massieren
6. Die Beine beim Sitzen nicht übereinander schlagen