Startseite | Kontakt | Impressum

Praxis Dr. med. Martin Andres

Pneumokokken

Pneumokokken-Pneumonie (Bakterielle Lungenentzündung)

Der Pneumokokken-Pneumonie ist eine durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit der Atemwege, die über eine Tröpfcheninfektion übertragen wird.

Das Erregerreservoir ist der Mensch, wobei das Alter, die Umgebung und der Immunstatus Einfluss auf den Ausbruch einer Erkrankung haben. Die Pneumokokken leben in der Regel im Nasen-Rachenraum, ohne uns etwas anzutun. Prinzipiell können aber alle Menschen erkranken, wobei bestimmte Faktoren begünstigend wirken:

Sehr kleine Kinder oder Personen über 60 Jahre, Begleiterkrankungen wie grippale Infekte, Schwächen des Immunsystems, fehlende Milz oder chronische Erkrankungen wie z. B. Asthma, COPD, Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus.

Erreger: Pneumokokken-Bakterien

Verbreitung: weltweit

Symptome:

Es gibt verschiedene Verlaufsformen der Erkrankung:

Lungenentzündung:
Sie betrifft häufig einen ganzen Lungenlappen und beginnt mit hohem Fieber und schwerem Krankheitsgefühl, Husten, Rippfellentzündung, Atemnot und kann als Komplikation die Ausschwemmung der Bakterien in den ganzen Körper (Sepsis) haben und auch zu einer Entzündung des Herzbeutels (Perikarditis) führen. Die Pneumokokken-Lungenentzündung verläuft so massiv, dass es auch trotz sofortiger Behandlung mit Antibiotikum oft zum Tod des Patienten kommt.

Akute Mittelohrentzündung:
Vor allem bei Kleinkindern, ausgehend vom Ohr mit oft nachfolgend schweren Komplikationen: eitrige Gehirnhautentzündung (Meningitis) oder Thrombose der wichtigsten Hirngefäße.

Akute eitrige Gehirnhautentzündung:
Sehr hohe Sterblichkeitsrate: 60 bis 80 % der Patienten, die eine solche eitrige Gehirnhautentzündung entweder als alleinige Manifestation oder im Rahmen einer an einem anderen Ort lokalisierten Pneumokokkenerkrankung bekommen (Mittelohrentzündung, Lungenentzündung).

Herzinnenhautentzündung (Endokarditis), Bauchfellentzündung (Peritonitis) und Gelenkentzündungen (Arthritis)

Impfung:

Die Impfung gegen Pneumokokken wird von der Ständigen Impfkomission für alle Personen ab dem 60. Lebensjahr empfohlen.

Außerdem wird die Impfung u. a. auch für folgenden Personenkreis empfohlen:
Kinder ab dem 2. Lebensmonat, Jugendliche und Erwachsene mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge einer der folgenden Grundkrankheiten:

- bestimmte angeborene oder erworbene Immundefekte (Krebs, HIV, Fehlen der Milz)
- chronisch Erkrankte (Asthma, COPD, Niereninsuffizienz, Diabetes mellitus)

Eine Auffrischungsimpfung ist frühestens nach fünf Jahren nur für Personen mit folgenden Erkrankungen empfohlen:

- bestimmte angeborene oder erworbene Immundefekte (Krebs, HIV, Fehlen der Milz)
- chronische Nierenerkrankungen/nephrotisches Syndrom

(Stand Oktober 2010)