Startseite | Kontakt | Impressum

Praxis Dr. med. Martin Andres

Kinderlähmung

Kinderlähmung (Polio, Poliomyelitis)

Die Poliomyelitis ist eine durch Viren verursachte Infektionskrankheit. Das Virus wird über den Stuhl ausgeschieden und gelangt über die Hände an Nahrungsmittel, Gegenstände oder Wasser uns so über den Mund in den Körper (Schmierinfektion). Nach Infektion des Rachens und des Magen-Darm-Traktes kann es zur Beteiligung des Rückenmarkes und des Gehirns kommen.

Erreger: Poliomyelitis-Viren Typ I, II, III

Inkubationszeit: 3-14 Tage

Verbreitung:

Die Polio kommt heutzutage hauptsächlich noch in den tropischen Ländern Asiens und Afrikas vor. In Deutschland ist sie aus dem Alltagsleben durch die Impfaktionen der letzten Jahrzehnte fast verschwunden.

Symptome:

Die Krankheit beginnt mit Fieber, Kopfschmerzen und Schluckbeschwerden. Bei 90-95% der Erkrankten stoppt der Körper durch die Bildung von Antikörpern den weiteren Ablauf der Krankheit in diesem Stadium. Im Zweiten Stadium kommt es dann zu einer Mitbeteiligung des Nervensystems mit einer Hirnhautentzündung und Muskelschmerzen. Die Zerstörung von Nervenzellen im Rückenmark führt zu Lähmungen von Gliedmaßen oder des Zwerchfells. Die Polio kann bleibende Schäden wie Probleme im Bewegungsablauf, Muskelschwund oder Wachstumsstörungen verursachen. Ein Zwerchfellbefall kann unter Umständen eine lebenslange Abhängigkeit von maschineller Beatmung notwendig machen.

Vorsichtsmaßnahmen:

Im Lähmungsstadium ist eine Heilung nicht mehr möglich, eine geeignete Therapie führt jedoch zur Linderung der Symptome. Eine sichere Vorbeugung gewährleistet nur eine ausreichende Impfung.

Impfung:

Obwohl die Polio in Deutschland durch die gute Durchimpfung der letzten Jahrzehnte praktisch nicht mehr vorhanden ist sollten Ungeimpfte oder unvollständig Geimpfte ausreichend geimpft werden. Dies gilt besonders bei Reisen in gefährdete Regionen Afrikas, Asiens oder dem Osten Europas.

Die Grundimmunisierung erfolgt routinemäßig schon im Kindesalter ab dem 3. Lebensmonat, in der Regel mit Kombinationsimpfstoffen intramuskulär, die insgesamt viermal gegeben werden. Die früher verwendete Schluckimpfung wird nicht mehr angewandt. Jugendlichen im Alter zwischen 9 und 17 Jahren wird eine Auffrischung empfohlen. Dafür steht ein Dreifachimpfstoff (Polio, Tetanus und Diphtherie) zur Verfügung. Nach einer dokumentierten Grundimmunisierung und einer einmaligen Auffrischung wird bei über 18-jährigen von der ständigen Impfkommission (STIKO) eine routinemäßige Auffrischung für Deutschland nicht mehr empfohlen, jedoch bei Reisen in gefährdete Regionen.