Startseite | Kontakt | Impressum

Praxis Dr. med. Martin Andres

Hepatits B

Hepatitis B

Die Hepatitis B (chronische Hepatitis) ist eine Virusinfektion, die zu einer ansteckenden Leberentzündung führt. Das Virus befindet sich im Blut und anderen Körpersekreten (z. B. Speichel, Sperma, Genitalsekret) von infizierten Menschen und wird durch diese Flüssigkeiten übertragen. Besonders hoch ist das Risiko bei Sexualkontakten. Neugeborene können während der Geburt durch ihre infizierte Mutter angesteckt werden.

Erreger: Hepatitis-B-Virus (HBV)

Inkubationszeit: 2-6- Monate

Verbreitung:

Die Hepatitis B kommt in verschiedenen Regionen der Erde in unterschiedlicher Häufigkeit vor. Verbreitet ist sie vor allem in Afrika, Asien Süd- und Mittelamerika, gebietsweise in Nordamerika und in Europa (z.B. Russland, Rumänien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Italien, Griechenland).

Symptome:

Wie bei der Hepatitis A kommt es zu einer Leberentzündung. Zu Beginn zeigen sich Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit und Fieber. Danach kommt es zu einer Gelbfärbung der Bindehaut und der Haut (Gelbsucht!), sowie zu einer Entfärbung des Stuhls und Dunkelfärbung des Urins. Die Leber und die Milz schwellen schmerzhaft an. Im Gegensatz zur Hepatitis A kann die Hepatitis B jedoch chronisch verlaufen. Es drohen dann bleibende Schäden der Leber wie Leberzirrhose oder sogar Leberkrebs. Der Kranke bleibt Träger des Hepatitis-B-Virus und wird zur ständigen Ansteckungsquelle für seine Umgebung.

Vorsichtsmaßnahmen:

Die Hepatitis B wird durch Körperkontakt, vor allem beim Intimverkehr übertragen. Da schon kleinste Mengen an Körperflüssigkeit für eine Infektion ausreichend sein können, sollte immer ein Kondom verwendet werden. Dies vermindert auch das Ansteckungsrisiko mit anderen gefährlichen Infektionskrankheiten wie AIDS, Hepatitis C, Gonorrhoe (Tripper) und Syphilis.

Impfung:

Die Grundimmunisierung besteht aus drei Impfungen. Zwischen den beiden ersten Impfungen sollte ein Zeitabstand von vier Wochen eingehalten werden. Die dritte Impfung erfolgt dann 6-12 Monate nach der ersten Impfung. Ein kurzfristiger Aufbau eines wirksamen Impfschutzes ist wegen der nötigen Zeitabstände daher nicht möglich. Kommen Sie deshalb bitte rechtzeitig vor einer geplanten Reise zur Reiseberatung.